Birnenbaumpflanzung zum 25.Jubiläum

Veröffentlicht in Rückblick

birnenbaum koestliche von charneux 20140223 1241341143Die "Köstliche von Charneux"

Der Kulturverein wurde 25. Jahre jung :) Wir sagen: DANKE !

Zu diesem Ehrentage wurde in Schülp ein Baum gepflanzt. Und kein Gewöhnlicher, ein Birnenbaum der sicherlich die süßesten Früchte jenseits der Elbe tragen wird. Das verspricht zumindest sein Name, die Köstliche von Charneux; das klingt vielversprechend. In einigen Jahren werden wir es erleben.

Ich wünsche dem Kulturverein weiterhin eine glückliche Hand bei ihren Anstrengungen, kulturelle Höhepunte, interessante Veranstaltungen und tolle Erlebnisse in das kollektive Gedächtnis des Dorflebens zu bringen. Weiter so! 

 

Hier geht es zu den Bildern des Tages.

Ines Barber liest weihnachtlich freche Kurzgeschichten

Veröffentlicht in Rückblick

inesbarber2013

Wir bedanken uns bei Ines Barber für den tollen Abend!

Hier gibt es ein paar Bilder des Abends im Album - klickidiklick

Ines Barber entdeckte 1999 ihre Liebe für die Plattdeutsche Sprache und ist unter anderem bekannt durch die Hörfunksendungen „Hör mal n’beten to“ oder „Zwischen Binnenland und Waterkant“.  Spritzig, witzig, und temperamentvoll wickelt die Platt-Vertellerin das Publikum in ihre Geschichten ein.

„Un ik segg noch...ok to de Wienachtstiet!"

Wo entspannt sich eigentlich der Nikolaus! Kennt der Urlaub? Und ist er womöglich mit dem Weihnachtsmann irgendwie „verwandt"? Ines Barber hat darauf durchaus einleuchtende Antworten. Wo die bekannte plattdeutsche Erzählerin Ines Barber vertellt, macht sich schnell entspannte Heiterkeit breit. Die Mutter zweier erwachsener Kinder und langjährige Radio-Journalistin sieht seltsam Eigentümliches in unser aller Leben.
Auf den ersten Blick ganz normal, aber dann...

So konfrontiert die lebhafte Erzählerin ihr Publikum mal mit komisch-verrückten Situationen, aber auch mit berührend melancholisch anmutenden Geschichten.
„Das Blechhuhn" ist so eine schräge Weihnachtsgeschichte, aber auch „De Hummer" bringt – am Ende – ein weihnachtliches Gefühl in die vorwiegend heitere Lesung.

Was hat die Art und Weise wie ein Mann 'nen halben Hahn verspeist mit seiner erotischen Kompetenz zu tun?
Warum waren die ersten Outlet-Center wahre Fundgruben für Spanner?
Und: Welche Art Ökelnaam/Spitzname verfolgt Sie garantiert bis an Ihr Lebensende?

Foto: Lars Ailland

Ja, das sind Fragen, die die Welt bewegen und Ines Barber wird Sie alle beantworten.
Sie vertellt op platt von Marotten und Schrullen lieber Mitmenschen. Immer mit einer gehörigen Portion Selbstironie.

Reichlich Erzählstoff für eine Autorin und Journalistin mit dem Blick für die besonderen Seiten des Lebens, komisch, nachdenklich, frech und frei von der Leber weg.

Un dat allns op plattdütsch. Wat sünst! - Viele Fotos, Geschichten, Hörbeispiele und Termine auf www.ines-barber.de


 Plakat Ines Barber

Die Veranstaltung findet statt am 05.Dezember 2014 um 20:00 Uhr, Im Krug zum grünen Kranz in Schülp. Der Einlass beginnt um 19:00Uhr.

Karten sind bei Gesa Kaak im Vorverkauf für 8,--€ zu erstehen. 

Für Mitglieder unseres Vereins im Vorverkauf 6,--€

Und an der Abendkasse kostet der Einlass 10,--€
 
Wir wünschen Ihnen Gute Unterhaltung!
Kartenhotline Tel. 04392-1080 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
sowie im Krug zum grünen Kranz.

 

Rainer Martens

Veröffentlicht in Rückblick

rainermartens108. November 2013,  20.00 Uhr

„Krug zum grünen Kranz“   Schülp bei Nortorf

Bereits das dritte Mal verlässt der charmante Musiker seine eigene Musikantenkneipe in Garding, um Gitarre, Gesang und (nicht nur!) „platte Gedanken“ nach Schülp zu bringen.
Mit seinem breit gefächerten Repertoire und dem lockeren Spiel mit Musik und Worten versteht er es, sein Publikum am liebsten auch ohne aufwendige Technik zu begeistern.

Eintritt : Vorverkauf 8,00 €
Abendkasse 10,00 €
Vorverkaufsstellen: Krug zum grünen Kranz
oder Gesa Kaak (Tel . 1080)

Wir freuen uns auf Euch!
Der Sprecherrat des Kulturvereins Schülp/N. e.V.
www.kulturverein-schuelp.de

Landeier − Bauern suchen Frauen

Veröffentlicht in Rückblick

Einladung zur Fahrt zum Theaterschiff Lübeck:
Freitag, 16. August 2013
Landeier − Bauern suchen Frauen  (Komödie von Frederik Holtkamp)

landeierInhalt:
Die Helden dieser turbulenten Komödie führen in tiefer und gottverlassener Provinz ein beschauliches Dasein.
Aber etwas Entscheidendes fehlt ihnen: der passende Deckel zum Topf.
Lassen sich Frauen eher von Treckertuning beeindrucken oder bringt man seine Männlichkeit erfolgreicher übers neumodische Internet an die Wunschfrau?
Diese und andere Fragen werden in witzigen Dialogen und erfrischender Situationskomik geklärt.

Abfahrt: 18.00 Uhr
Parkplatz am „Krug zum grünen Kranz“

Anmeldung bis zum 20. Juli 2013 bei Gesa Kaak (Tel.1080)
Preise: 30,00 € für Mitglieder des Kulturvereins
35,00 € für Nichtmitglieder
Der Preis enthält die Eintrittskarte und den Bustransfer direkt vor das Theaterschiff.

Wir freuen uns auf Euch!
Kulturverein Schülp/N. e.V.
Der Sprecherrat

 

Fahrt zur Kieler Woche

Veröffentlicht in Rückblick

Freitag, 28. Juni 2013

Kieler-Woche-Plakat 2013-300Abfahrt: 18.00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem „Krug zum grünen Kranz“
Rückfahrt: ca. 0.30 Uhr

Der Abend steht zur freien Verfügung.
Jugendliche unter 18 Jahren können nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten mitkommen!
Der Kulturverein übernimmt keinerlei Haftung und Aufsicht!

Sichert Euch eine Fahrkarte! Das Kontingent ist begrenzt!

Der Kostenbeitrag für die Busfahrt beträgt 9,00€.
Kartenverkauf bei Gesa Kaak (Tel.1080)
Bezahlung bei Anmeldung!

Wir freuen uns auf Euch!
Kulturverein Schülp/N. e.V.
Der Sprecherrat

 

LADIES-NIGHT CASINO KIEL

Veröffentlicht in Rückblick

CasinoNachtWann: Donnerstag, 25. April 2013
Start: 19.30 Uhr Parkplatz „Krug zum grünen Kranz“
Wie: Anfahrt nach Kiel erfolgt in Fahrgemeinschaften
(Holstenbrücke 30, Kiel)
Nicht vergessen: Ausweis oder Reisepass!
Zutritt erst ab 18 Jahren erlaubt.

Die Damen haben an diesem Abend freien Eintritt und erhalten zur Begrüßung ein Gläschen Sekt. Anschließend an eine kurze Einführung in das Roulettespiel kann jede ihr Glück im freien Spiel versuchen.

Herren sind natürlich auch willkommen (€ Eintritt 1,50).
Hinweis: Es wird darum gebeten, auf angemessene Kleidung zu achten.

Anmeldung bei Gesa Kaak (Tel.1080)
Wir freuen uns auf Euch!
Kulturverein Schülp/N. e.V.
Der Sprecherrat

 

Hör' mal wer da piept...

Veröffentlicht in Rückblick

kartevogel1Wann: Mittwoch, 15. Mai 2013
Start: 15.00 Uhr
am Hochsitz im Schülper Hölln
Dauer: ca. 1,5 Stunden

Nicht vergessen: wetterfeste Bekleidung und trittfeste Schuhe

Alle kleinen Vogelfreunde ab 5 Jahren mit neugierigen Augen und Ohren sind eingeladen mit Michael Holstein (NABU) auf
Entdeckungsreise zu gehen.
Auf einem kleinen Streifzug durch den Wald werdet Ihr Vögel und ihr Gezwitscher kennenlernen und bei der Besichtigung der Nistkästen dabei sein.
Für eine kleine Stärkung und Getränke ist gesorgt.

„Hör`mal, wer da piept“
…hieß es am 15. Mai im Schülper Hölln. Mit 15 Kindern im Alter von 5-10 Jahren machten wir uns auf den Weg in den Wald, um dem Vogelexperten Michael Holstein (NABU) bei der Kontrolle der Nistkästen „zu helfen“. Die Spannung war groß (zumindest bei einigen), was in den einzelnen Kästen zum Vorschein  kommen würde. Während viele Kästen leider leer waren, so gab es doch in anderen Nester aus verschiedenen Materialien und z.T. sogar mit Gelege zu bestaunen. Alles wurde genau notiert. Michel Holstein konnte viel erklären und mit einem Vogelbestimmungsbuch und dazugehörigem  Hörstift Vogelstimmen ertönen lassen.
Viele der Kinder interessierte aber der „Spielplatz Wald“ viel mehr als die Vogelwelt. Es wurde geklettert, Ameisen konnten bei der Arbeit an ihrer Behausung beobachtet werden und Äste in allen Größen wurden gesammelt.
Natürlich gab es auch ein Picknick. Gestärkt mit Saft, Brezeln und Kuchen machten wir uns wieder auf den Rückweg.
Ein schöner Nachmittag!

Maren und Gesa
Hier geht es zu den Bildern des Tages
 

Apfelrezepte

Veröffentlicht in Rückblick

„Der Apfel – rund und gesund“

17 kleine und schon fast große Schülper im Alter von 5-12 Jahren trafen sich am 24. und 25. Oktober 2012 in der gemütlichen Küche von Maren Harder, um verschiedene Leckereien aus Äpfeln zuzubereiten.
apfeltage12Zuerst wurde eifrig  Hefeteig geknetet. Jedes Kind formte sich seinen Flammkuchen, der dann je nach Geschmack, natürlich aber mit ganz vielen Apfelscheiben, belegt wurde.
Als die kleinen Kunstwerke im Ofen waren, ging es an das Ausstechen der Bratäpfel. Die 15 Mädchen und 2 Jungs füllten sie mit Marzipan, Rosinen, Mandeln, Nüssen und/oder Marmelade, allerdings landete manches Stück Marzipan auch im Mund statt im Apfel.
Viel abzuwiegen gab es für den Apfelwaffelteig und die „Großen“ nahmen ihre Aufgabe sehr ernst, mit Hilfe des Waffeleisens aus dem Teig leckere Waffeln herzustellen.
Natürlich wurden viel Apfelspalten genascht und auch andere Zutaten ausgiebig probiert. Trotzdem war der Appetit der kleinen Köche und Bäcker noch groß genug, um sich gespannt an das zusammengestellte Buffet aus Flammkuchen, Waffeln, Apfelchips und Äpfeln mit Dip zu machen. Vorher wurde aber noch mit einem leckeren Apfelsaft-Cocktail angestoßen.
Obwohl die Bratäpfel einen verführerischen Duft verbreiteten, war für sie kein Platz mehr in den kleinen Bäuchen und fast alle wurden mit nach Hause genommen.
Nach all dem Essen wurde als Abschluss des Nachmittages in Harders Garten noch ordentlich getobt.

Uns haben die beiden Nachmittage mit den Kindern wieder viel Spaß gemacht. Hier im Bilderalbum sind ein paar Fotos der Aktion.

Beim Backen, Braten und Vernaschen der Äpfel lagen einige Rezepte bereit. Hier eine kleine Auswahl: drei Rezepte auf einer DIN A4 Seite, bereit zum Ausdrucken als PDF Datei. Ansehen

Maren und Gesa

 

„ Apfel, rund und gesund!“

Veröffentlicht in Rückblick

Leckereien aus Äpfeln werden mit Maren und Gesa gezaubert...

appelFür: Kinder ab 5 Jahren
Wann: 24. oder 25. Oktober 2012 (wahlweise) 15.00 Uhr – ca. 17.00 Uhr
Wo: Bauernhof Harder, Looper Weg 59, Schülp

Anmeldung bis zum 19.10. unter der
Tel.-Nr. 55 34 bei Maren Harder

Wir freuen uns auf Euch!
Kulturverein Schülp/N. e.V.

 

Sommerfest 2012

Veröffentlicht in Rückblick

hausschuelp
 vom Kulturverein & von der Feuerwehr

  Zu Spanferkel und „Danz op de Deel“

laden wir Euch herzlich ein

am 1. September

um 19.30 Uhr

auf dem Vogelsang-Weber Hof, Dorfstr. 45


(Kosten für Fleisch mit Salat u. Brot 5,00€)

Wir freuen uns auf Euer Kommen…
 

Wolfgang Trepper

Veröffentlicht in Rückblick

trepper12.200trepper12.300Kein Auge blieb trocken!

Kaum hatte der bundesweit bekannte Wolfgang Trepper mit Handtasche und in roten Lackschuhen die Bühne in der Schülper Mehrzweckhalle betreten, war Dauerlachen garantiert!
Er schaffte es, aus alltäglichen Situationen ein abwechslungsreiches Kabarettprogramm zu machen und begeisterte damit die fast 150 Zuschauer. Richtig in Fahrt kam Trepper immer dann, wenn er sich aufregen durfte: über die Marotten seiner Freundin und anderer Frauen, über die heutige Jugend usw.
Aber auch an deutschen Schlagern und aktuellen wie früheren Fernsehsendungen ließ er kein gutes Haar. Mit Koch-Shows rechnete er ebenso ab wie mit der „ZDF-Hitparade“ und „Dalli Dalli“.
Beim Rückblick auf die Samstagsrituale seiner Kindheit wurde es binnen weniger Sekunden fast besinnlich in der Schülper Halle, konnten sich doch wohl auch viele der Gäste an Ähnliches erinnern.
Trepper, der sonst große Hallen füllt und 2012 280 Auftritte hat, lieferte uns fast drei Stunden beste Unterhaltung und einen erstklassigen Kleinkunstabend in Schülp!

wolfgang trepper Halt ma eben
Die ihn kennen, kommen sowieso...
Die Anderen sollten ihn kennenlernen...
Bekannt durch zahlreiche Auftritte,
z.B. im Schmidt's Tivoli, im Quatsch
Comedy Club, in der NDR Talkshow usw.

Am 10. November 2012 um 20:00 Uhr gastiert Wolfgang Trepper mit seinem Soloprogramm “Halt ma eben” bei uns in der Schülper Mehrzweckhalle.
Einlaß: ab 19.00 Uhr
Karten:
Vorverkauf 12,- EUR/Abendkasse 14,- EUR/Mitglieder 10,- EUR
- Bücherstube Nortorf, Am Markt 6, Nortorf
- Gesa Kaak, Dorfstr. 5, Schülp (Tel. 04392/1080)
- Krug zum grünen Kranz, Schülp

Inzwischen brachte Wolfgang 14 Kabarett-Soloprogramme auf die Bühne, gewann sechs Comedy-Preise und tritt seit 2006 bundesweit 250 mal im Jahr auf: So etwa im TV (‘Kerner’, ‘Genial daneben’, ‘NDR Talk Show’, ‘ZDF Fernsehgarten’, ‘TV Total’), im Quatsch Comedy Club, im Berliner Kabarett-Theater ‘Die Wühlmäuse’ und im Wiener Schmäh-Stadl. Aber das schönste für ihn sind eben die Auftritte zu Hause. Und das ist für ihn das legendäre Hamburger Schmidt-Theater.
www.wolfgang-trepper.de

 

"Nabucco" in Eutin erleben

Veröffentlicht in Rückblick

Am 11. August 2012 fahren wir zu den Eutiner Festspielen!

EutinerFestspieleWas ?: „Nabucco“ Oper von Giuseppe Verdi
Start? 18.00 Uhr Abfahrt mit dem Bus ab „Krug zum grünen Kranz“
Wieviel? 15,00 EUR (PKL 5) bzw. 30,00 EUR (PKL 4)
Der Bus wird von der Gemeinde kostenfrei gestellt.
Sichert Euch am besten jetzt schon Karten!
Wo? bei Gesa Kaak Tel. 1080

Alles "Böse" zum Geburtstag

Veröffentlicht in Rückblick

Ein Spiel von Theater Zeitgeist

So hat sich das die versammelte Kinderschar nicht vorgestellt. Der Achtzigste des Vaters, zu dem sich alle eingefunden haben, offenbart das für die auf das Erbe gierenden Unglaubliche: Vater Richard hat eine neue Freundin. Aber damit nicht genug. theater-zeitgeist.01Außerdem hat er sich entschieden, das junge Ding auch nach seinem Ableben mit all seinem Geld zu beglücken. Schließlich verdienen seine Nachkommen allesamt ganz ordentlich und die verzogenen Neffen und Nichten haben sich schon seit Jahren nicht mehr blicken lassen. Zu allem Überfluß hat der Alte seine neue Flamme Britta auch noch zur Familienfeier eingeladen.
Das kann ja heiter werden! Die Brüder Georg und Joachim nebst Gattinnen Beata und Sylvia sind entsetzt, sehen sie doch ihre bereits sicher geglaubten finanziellen Felle davon schwimmen. Nur der schwule, älteste Bruder Max scheint nichts gegen die amourösen Abenteuer seines alten Herrn zu haben. Da klingelt es aber auch schon an der Tür und die Verwirrung ist perfekt. In der Tür steht die wunderschöne Britta, die neben Richard auch Georg und Joachim die Schweißperlen auf die Stirn treten läßt.
Kritisch wird die angebliche Erbschleicherin beäugt, die den Alten nur mit 'Liebling' anspricht. Herrliche Charaktere hat das erfolgreiche Autorenduo wieder für die Bühne erschaffen: den jüngsten Sohn Georg, der immer nur schlechte Witze erzählt, über die außer ihm niemand lacht, und seine dümmlich-blonde Frau Beata, die der Alte allzu gerne zur Weißglut bringt, wohlwissend, daß sie, das Erbe fest im Blick, sich nicht traut, ihn zu verärgern. Mit lausbübischem Charme sabotiert er die Planungen seiner Kinder und bewahrt nebenbei eine Vorratspackung Viagra im Kühlschrank, mit der er ein ganzes Altersheim auf Trab halten könnte.
Als sich am Ende alles aufzuklären scheint, sorgt ein erneutes Klingeln an der Tür für endgültige Verwirrung

Faszination Moor erleben

Veröffentlicht in Rückblick

Ein Ausflug ins Schülper Moor mit dem Kulturverein

03.10.09, 10:00 Uhr Torfwerk Schülp:
Bei bestem Moor-Wander-Wetter wird der Vorplatz der Verladestation von etwa 20 PKW als Parkplatz genutzt und ist mit über 50 Teilnehmern gefüllt. Nach der Begrüßung durch Rolf Ewers vom Sprecherrat des Kulturvereins referiert Bürgermeister Volker Ratjen ausführlich über die Geschichte des Schülper Moors und des Torfabbaus.
schuelper moor okt2009 20130831 1968843099Hr. Tietjen, der Betriebsleiter der Abbaufirma erklärt den vom ausgeschenkten Begrüßungsschnaps „Moorgeist“ erwärmten Teilnehmern, dass sie mit der Lorenbahn ins ehemalige Torfabbaugebiet einfahren werden. Hr. Tietjen gibt Hinweise zur Sicherheit, da die Loren eigentlich nicht für den Personentransport vorgesehen sind.
Die Fahrt in den hölzernen Wagons dauert etwa eine halbe Stunde. Jeder dieser Anhänger ist mit etwa 10 Personen gefüllt, die die Landschaft genießen und sich bei 2 km/h dem Geschwindigkeitsrausch hingeben. Volker Ratjen, der auf dem hinteren Triebwagen mitfahrt, muss als „Mützenretter“ einspringen, die der böige Wind einem der Teilnehmer vom Kopf geweht hat. In gemütlichem Spaziergangtempo überholt er mühelos einen Anhänger nach dem anderen und gibt die Kopfbedeckung zurück.
Der Tross kommt mit durchdrehenden Rädern mehrmals zum Halten und muss zurücksetzen um mit Anlauf Erhöhungen des unebenen Schienenstrangs zu überwinden. Am Ende der Strecke und nach Überfahrt eine wenig vertrauenserweckenden Brücke kommen die Teilnehmer nach einem kurzen Fußweg am Zielpunkt mitten im ehemaligen Torfabbaugebiet an.
Die Moorexpertin, Fr. Brettschneider, hält einen Vortrag über das Moor und die Renaturisierungsmaßnahmen, dem die Teilnehmer interessiert folgen und sich viele Fragen beantworten lassen.Das Interesse der etwa 10 Kinder beschränkt sich mehrheitlich auf
die Konsistenz des Bodens und die Frage, wie tief man einen Regenschirm in den feuchten Boden stechen kann.
Fr. Brettschneider weißt in ihren Ausführungen auch darauf hin, dass auch ein renaturisiertes Moor außerhalb der befestigten
Wege nicht ungefährlich ist! Obwohl die Abbaufirma am 31.12.09 das Schülper Moor nach abgeschlossener „Auswilderung“ verlässt, bleibt sie wichtiger Ansprechpartner, da sie über das notwendige Arbeitsgerät und vor allem Know-how verfügt.
Nach dem Vortrag wagen sich einige Teilnehmer in das zur Neuentstehung vorbereitete Moorbecken, dass sich in den Jahren erst mit Wasser füllen soll um später mit Torfmoosen und anderen Pflanzen zu verwildern. Etwa 1,5 m unterhalb des befestigten Wegs fühlt sich der Boden instabil wie ein fester Kuchenteig an. Geht man tiefer in die Senke, wird der Untergrund zunehmend matschiger und direkt vor dem entstandenen Tümpel ist der Boden wassergetränkt und man beginnt darin zu versinken, wenn man mehrmals das Gewicht von einem Fuß auf den anderen verlagert. Ein vorsichtiger Schritt in den mit Wasser gefüllten Bereich
lässt einen festen Halt gänzlich vermissen. Es scheint dort keinen festen Boden mehr zu geben.
Wieder an der Verladestation angekommen werden noch einige Fotos geschossen und in kleinen Gruppen über die Erfahrungen des Ausflugs gesprochen.
Nachdem der Kulturverein Fr. Brettschneider noch einmal für den tollen Vortrag bedankt und ihr einen Blumenstrauß überreicht hatte, löste sich die Teilnehmerschaft um viele Eindrücke und Informationen bereichert allmählich auf.
Da diese Aktion von Kulturverein Schülp so ein riesen Erfolg war, darf man hoffen, dass es bald wieder eine Expedition ins Moor gibt und dass dies zukünftig regelmäßig und touristisch angeboten werden kann.
Für die Rückreise entscheiden sich die meisten Teilnehmer für einen Fußmarsch.
Dadurch hat die dieselbetriebene Mini-Lok deutlich weniger Gewicht zu ziehen und „rast“ mit 4 km/h und etwa 5 „Loren-Fans“ an Bord an der „Wanderer-Fraktion“ vorbei.
Christoph Fellbaum
Schülp, 03.10.09

zu den Bildern

 

Kinder kochen mit Gesa und Maren

Veröffentlicht in Rückblick

06. und 07.10.09 15 Kinder im Alter zwischen 5 und 11 Jahren hatten sich für die beiden Tage angemeldet. Bei schönem Wetter ging es erst mal in Marens Garten. Dort wurden Beeren, Trauben und Birnen geerntet. Leider gab die Natur nicht mehr soviel her, sodass wir Beeren zukaufen mussten. Den meisten Spaß hatten die Kinder beim Pflücken der Weintrauben; die Leiter konnte nicht hoch genug sein. Danach ging es in die große Küche, wo alle genug mit schälen, schneiden, abwiegen, rühren und kochen zu tun hatten. Dabei wurden die neu erlernten Herbstlieder gesungen und mit den Deckeln der Schraubgläser rhythmische Töne erzeugt. Nach getaner Arbeit wurde natürlich probiert und die Vielfrucht- und Birnenmarmelade auf frischem Weißbrot ging reißend weg. Es waren 2 schöne Nachmittage mit tollen Kindern!!! Gesa und Maren

zu den Bildern